Icon

St. Veiter Volksschüler sind jetzt sichtbarer

Im Vorjahr verletzten sich 52 Kinder in Kärnten auf dem Weg zur Schule. „Übersehen zu werden, ist eine Hauptunfallursache.

Im Vorjahr verletzten sich 52 Kinder in Kärnten auf dem Weg zur Schule. „Übersehen zu werden, ist eine Hauptunfallursache. Gerade im Herbst stellen Dunkelheit und starker Nebel für die Kinder große Gefahren dar“, weiß Petra Peitler, stellvertretende Direktorin des ÖAMTC Kärnten. Sie verteilte gestern mit ÖAMTC-Verkehrserziehungs-Expertin Isabella Konrad Warnwesten an die ersten Klassen der Volksschule St. Veit. Dominik Lukas Münch (6) weiß, wofür diese gut ist: „Ich hatte so eine schon an. Und zwar in der Nacht, damit ich besser gesehen werde.“ Im Rahmen der Aktion „Sehen und gesehen werden“ erlernten die Kinder auch spielerisch die Bedeutung der Sichtbarkeit im Straßenverkehr. „Es ist eine sinnvolle Aktion. Die Sicherheit unserer Kinder ist uns ein großes Anliegen“, so Vizebürgermeister Martin Kulmer, der mit Sportstadtrat Manfred Kerschbaumer Jacken an die Kinder verteilte. Die Rucksack- und Schultaschenhüllen sind an allen ÖAMTC-Stützpunkten kostenlos erhältlich.

Nähere Informationen unter
Downloads
Ergänzende Informationen